Rechtliches

1.1. Kunden können im Zuge des Projekts Baumbuddy eine Baumpatenschaft erwerben.

1.2. Ziel des Projekts „Baumbuddy“ ist die Förderung der Aufforstung heimischer Wälder in Form von Mischwald und das Verhindern von brachliegenden (Wald-)Flächen sowie die Umsetzung von Projekten, mit welchen Baumgärten und Obstgärten realisiert werden.

1.3. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden kurz: „AGB“) regeln die Bedingungen, zu welchen Kunden von der gutgespart eine Baumpatenschaft im Rahmen des Projekts „Baumbuddy“ erwerben können.

2.1. Abweichungen von diesen AGB sind nur bei schriftlicher Anerkennung durch gutgespart wirksam.

2.2. Nachträgliche Änderungen und/oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung von gutgespart.

3.1. Sämtliche Angebots- und/oder Projektunterlagen der gutgespart dürfen ohne schriftliche Zustimmung der gutgespart weder vervielfältigt noch Dritten zugänglich gemacht werden. Sie können jederzeit zurückgefordert werden.

4.1. Aus Angaben in Katalogen, Prospekten, Werbeschriften und/oder schriftlichen oder mündlichen Äußerungen, die nicht in den Vertrag aufgenommen worden sind, können weder Gewährleistungsansprüche gegen die gutgespart abgeleitet noch Haftungen der gutgespart begründet werden.

4.2. Die volle Nutzbarkeit der Plattform www.baumbuddy.at setzt eine Registrierung des Kunden und die Einrichtung eines Mitgliedskontos voraus. Die Anzeige der eingestellten Pflanzungen und das Lesen von Kommentaren sowie die Nutzung des CO-2 Rechners und das Lesen der News ist auch ohne eine Registrierung möglich. Um die volle Bandbreite der Funktionen nutzen zu können, muss sich der Kunde vorab registriert haben. Der Kunde ist verpflichtet, alle im Anmeldeformular angezeigten Felder wahrheitsgemäß und korrekt auszufüllen. Bei einer Änderung der Daten verpflichtet sich der Kunde die Angaben im Mitgliedskonto unverzüglich zu aktualisieren.

4.3. Bei der Registrierung legt das Mitglied einen Benutzernamen und ein Passwort für den Zugang fest. Unzulässig sind Benutzernamen oder sonstige Verwendung von Daten, deren Nutzung Rechte Dritter, insbesondere Markenrechte oder Namensrechte verletzt. Unzulässig sind außerdem rechtswidrige oder gegen die guten Sitten verstoßende Benutzernamen.

4.4. Der Kunde verpflichtet sich, die Zugangsdaten geheim zu halten und vor dem Zugriff durch unbefugte Dritte geschützt aufzubewahren. Sind dem Kunden die Zugangsdaten abhandengekommen oder stellt sie/er fest oder hegt Verdacht, dass ihre/seine Zugangsdaten von einem Dritten genutzt werden, hat es dies gutgespart umgehend mitzuteilen. Die gutgespart übernimmt keine Haftung für Schäden durch in die Hände Dritter gelangter Zugangsdaten.

4.5. Die gutgespart behält sich vor, die Registrierung eines Mitglieds ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Sobald gutgespart eine Registrierung annimmt, erhält der Kunde eine Bestätigung per E-Mail mit den Registrierungsdaten und einem Aktivierungs-Link.

4.6. Der Kunde verpflichtet sich zur strikten Einhaltung der Nutzungsbedingungen für die Plattform, abrufbar unter:

4.7. Die Datenschutzerklärung von gutgespart ist abrufbar unter: https://www.baumbuddy.at/datenschutz

    5.1. Im Preis inbegriffen sind

  • BAUMBUDDIES (Setzlinge)
  • BUDDYWORKOUT (Arbeitseinsatz)
  • BUDDYDEFENDER (Wildzaun-/schutz)
  • BUDDYPROTECTION (Reserve, Pflege, Kontrolle)
  • BUDDYTRANSPORT (Regionale Logistik)
  • BESTEBUDDIES (Helden-/Sponsorendenkmal)
  • BUDDYFUND (Transaktion)
  • BUDDYMISSION (Pflanzkonzept-/planung)
  • BUDDYMESSENGER (Öffentlichkeitsarbeit)

5.2. Sämtliche auf Medien angeführten Prozentangaben betreffend der Preiszusammensetzung sind Richtwerte und können je nach Projekt abweichen.

5.3. Der Preis basiert auf den Kosten zum Zeitpunkt des erstmaligen Preisangebotes, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Im Falle einer wesentlichen Kostenerhöhung (etwa für Setzlinge) ist die gutgespart berechtigt, die Preise entsprechend angemessen zum Liefertermin anzupassen.

6.1. Die Baumpatenschaft übernimmt der Kunde rein auf freiwilliger Basis zur Förderung des Projekts „Baumbuddy“ und dessen Ziele. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die gutgespart keine im Sinne der §§ 34 ff BAO gemeinnützige Gesellschaft ist.

6.2. Die Auswahl der Baumart erfolgt nach Analyse der gutgespart oder der von ihr beauftragten Personen, wobei auch auf die Einzelvereinbarung mit der/dem Zurverfügungsteller(in) der Grundfläche verwiesen wird. Dabei werden die jeweilige Bodenbeschaffenheit, Windzonen, der Grundwasserstand und das Landschaftsbild berücksichtigt. Die/Der Zurverfügungsteller(in) der Grundfläche hat gutgespart und deren Leute im Rahmen der Einzelvereinbarung den uneingeschränkten Zutritt zur Grundfläche zu gestatten. Um lange Transportwege möglichst zu vermeiden arbeitet gutgespart – soweit möglich – mit Baumschulen aus der Region zusammen.

6.3. Der Kunde hat weder Anspruch auf eine bestimmte Baumart noch auf eine Bestimmte Fläche, auf welcher der Setzling gepflanzt wird. Ebenso wenig wird eine bestimmte Art der Pflanzung und/oder eine bestimmte Zeit der Pflanzung zugesichert.

6.4. Die Pflanzung erfolgt grundsätzlich mechanisch durch Setzpflüge oder manuell mittels eines oder mehrerer Arbeiter, welche in der Regel mit Spitzhacken, Spaten und Setztaschen ausgestattet sind. Klassische Pflanzzeiten sind der Frühling sowie der Herbst.

6.5. Dem jeweiligen Standort entsprechend müssen gewisse Schutzvorrichtungen für die frischgesetzten Setzlinge bereitgestellt werden.

6.6. Die Pflege der Setzlinge – nach Pflanzung und Einzäunung – hat durch den jeweiligen Grundeigentümer zu erfolgen, auf dessen Liegenschaft die Pflanzung erfolgt. Mit diesem schließt die gutgespart eine Einzelvereinbarung (Aufforstungsvereinbarung) ab. Die gutgespart übernimmt weder gegenüber dem Kunden noch gegenüber dem Grundeigentümer eine Haftung für den Bestand und/oder eine bestimmte Entwicklungsart des Setzlings.

6.7. Der Kunde wird durch die gutgespart darüber informiert, wo der jeweilige Setzling angepflanzt wird. Sofern möglich wird dem Kunden die Möglichkeit eingeräumt, den jeweiligen Setzling bzw. Baum auf der jeweiligen Liegenschaft nach rechtzeitiger Vorankündigung eine angemessene Zeit lang zwei Mal jährlich zu besichtigen. Ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass dem jeweiligen Zurverfügungsteller des Grundes die Kontaktdaten (Name und Adresse) des Kunden bekannt gegeben werden.

6.8. Allfällige Behördliche und/oder andere für die Pflanzung erforderliche Genehmigungen sind vom jeweiligen Grundeigentümer zu erwirken bzw. sicherzustellen. Die gutgespart übernimmt hierfür keine Haftung können keine Ansprüche aus einem Fehlen solcher Genehmigungen gegen die gutgespart geltend gemacht werden.

6.9. Fälle höherer Gewalt, dazu zählen beispielsweise witterungsbedingte Einflüsse, unvorhersehbare Grundeigenschaften, fehlende Genehmigungen etc., können die Pflanzung des Setzlings behindern, gänzlich verhindern oder die nachträgliche Abtragung erforderlich machen. Der Kunde kann hieraus keine Ansprüche ableiten.

6.10. Die gutgespart hat das Recht für alle Leistungen im Rahmen des Projekts „Baumbuddy“ Subunternehmer einzusetzen.

7.1. Die gutgespart ist zu Teilverrechnungen berechtigt.

7.2. Soweit gesetzlich zulässig sind Kunden nicht berechtigt, aufgrund allfälliger Gegenforderungen Zahlungen zurückzuhalten oder aufzurechnen.

    7.3. Ist der Kunde mit einer vereinbarten Zahlung im Verzug, so kann die gutgespart unbeschadet ihrer sonstigen Rechte

  • die Erfüllung ihrer eigenen allfälligen Verpflichtungen bis zur Bewirkung dieser Zahlung oder sonstigen Leistung aufschieben,
  • sämtliche offene Forderungen aus den betreffenden oder anderen Rechtsgeschäften fällig stellen und für diese Beträge ab der jeweiligen Fälligkeit gesetzliche Verzugszinsen sowie angemessene Mahnspesen und/oder Rechtsanwaltskosten verrechnen,
  • bei Nichteinhaltung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurücktreten.

7.4. Allenfalls eingeräumte Rabatte oder Boni sind durch die vorherige vollständige Zahlung bedingt.

7.5. Durch die Zahlung erwirbt der Kunde weder Eigentums- noch Besitzrechte (siehe Punkt 6.1. dieser AGB).

7.6. Die gutgespart hat das Recht, Rechnungen auf elektronischem Wege zu übermitteln.

8.1. Mit der Pflanzung und Umzäunung des Setzlings geht die Gefahr auf den Kunden und den Liegenschaftseigentümer über.

9.1. Die Haftung der gutgespart ist jedenfalls betraglich mit dem jeweiligen Auftragswert der Höhe nach begrenzt.

9.2. Ersatzansprüche des Kunden aus einer allfälligen Haftung der gutgespart und/oder sonstige Ansprüche des Kunden verfallen, wenn sie nicht binnen 6 Monaten ab Kenntnis vom Schaden gerichtlich geltend gemacht werden.

10.1. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondre jene des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) in der jeweils geltenden Fassung.

11.1. Dasselbe gilt im Falle einer ergänzungsbedürftigen Lücke

12.1. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechtes sowie des UN-Kaufrechts.

13.1. Sofern der Kunde Verbraucher ist (§ 1 Abs 1 Z 2 KSchG), kann sie/er von einem Fernabsatzvertrag oder einem außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Vertrag binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Die Frist zum Rücktritt beginnt 1. bei Dienstleistungsverträgen mit dem Tag des Vertragsabschlusses, 2. bei Kaufverträgen und sonstigen auf den entgeltlichen Erwerb einer Ware gerichteten Verträgen a) mit dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter, nicht als Beförderer tätiger Dritter den Besitz an der Ware erlangt, b) wenn der Verbraucher mehrere Waren im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt hat, die getrennt geliefert werden, mit dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter, nicht als Beförderer tätiger Dritter den Besitz an der zuletzt gelieferten Ware erlangt, c) bei Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen mit dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter, nicht als Beförderer tätiger Dritter den Besitz an der letzten Teilsendung erlangt, d) bei Verträgen über die regelmäßige Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg mit dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter, nicht als Beförderer tätiger Dritter den Besitz an der zuerst gelieferten Ware erlangt, 3. bei einem Vertrag, der die nicht in einem begrenzten Volumen oder in einer bestimmten Menge angebotene Lieferung von Wasser, Gas oder Strom, die Lieferung von Fernwärme oder die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalten zum Gegenstand hat, mit dem Tag des Vertragsabschlusses

13.2. Die Erklärung des Rücktritts ist an keine bestimmte Form gebunden. Der Verbraucher (Kunde) kann dafür das Muster-Widerrufsformular gemäß Anhang I Teil B (abrufbar unter: __________) verwenden. Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird.

13.3. Gibt der Verbraucher (Kunde) eine Rücktrittserklärung auf elektronische Weise ab, so hat ihm der Unternehmer (gutgespart) unverzüglich eine Bestätigung über den Eingang der Rücktrittserklärung auf einem dauerhaften Datenträger zu übermitteln.

13.4. Die Muster-Widerrufsbelehrung (ANHANG I, A. zum FAGG) finden Sie unter: __________.

13.5. §§ 3 ff KSchG:

13.6. Sofern der Kunde Verbraucher ist (§ 1 Abs 1 Z 2 KSchG und ihre/seine Vertragserklärung weder in den vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke dauernd benützten Räumen noch bei einem von diesem dafür auf einer Messe oder einem Markt benützten Stand abgegeben, so kann er von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurücktreten. Dieser Rücktritt kann bis zum Zustandekommen des Vertrags oder danach binnen 14 Tagen erklärt werden. Der Lauf dieser Frist beginnt mit der Ausfolgung einer Urkunde, die zumindest den Namen und die Anschrift des Unternehmers, die zur Identifizierung des Vertrags notwendigen Angaben sowie eine Belehrung über das Rücktrittsrecht, die Rücktrittsfrist und die Vorgangsweise für die Ausübung des Rücktrittsrechts enthält, an den Verbraucher, frühestens jedoch mit dem Zustandekommen des Vertrags, bei Kaufverträgen über Waren mit dem Tag, an dem der Verbraucher den Besitz an der Ware erlangt. Ist die Ausfolgung einer solchen Urkunde unterblieben, so steht dem Verbraucher das Rücktrittsrecht für eine Frist von zwölf Monaten und 14 Tagen ab Vertragsabschluss beziehungsweise Warenlieferung zu; wenn der Unternehmer die Urkundenausfolgung innerhalb von zwölf Monaten ab dem Fristbeginn nachholt, so endet die verlängerte Rücktrittsfrist 14 Tage nach dem Zeitpunkt, zu dem der Verbraucher die Urkunde erhält.

13.7. Das Rücktrittsrecht besteht auch dann, wenn der Unternehmer oder ein mit ihm zusammenwirkender Dritter den Verbraucher im Rahmen einer Werbefahrt, einer Ausflugsfahrt oder einer ähnlichen Veranstaltung oder durch persönliches, individuelles Ansprechen auf der Straße in die vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke benützten Räume gebracht hat.

13.8. Das Rücktrittsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, 1. wenn er selbst die geschäftliche Verbindung mit dem Unternehmer oder dessen Beauftragten zwecks Schließung dieses Vertrages angebahnt hat, 2. wenn dem Zustandekommen des Vertrages keine Besprechungen zwischen den Beteiligten oder ihren Beauftragten vorangegangen sind, 3. bei Verträgen, bei denen die beiderseitigen Leistungen sofort zu erbringen sind, wenn sie üblicherweise von Unternehmern außerhalb ihrer Geschäftsräume geschlossen werden und das vereinbarte Entgelt 25 Euro, oder wenn das Unternehmen nach seiner Natur nicht in ständigen Geschäftsräumen betrieben wird und das Entgelt 50 Euro nicht übersteigt, 4. bei Verträgen, die dem Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz oder dem Versicherungsvertragsgesetz unterliegen, oder 5. bei Vertragserklärungen, die der Verbraucher in körperlicher Abwesenheit des Unternehmers abgegeben hat, es sei denn, dass er dazu vom Unternehmer gedrängt worden ist.

13.9. Die Erklärung des Rücktritts ist an keine bestimmte Form gebunden. Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird.

13.10. Der Verbraucher kann ferner von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurücktreten, wenn der Unternehmer gegen die gewerberechtlichen Regelungen über das Sammeln und die Entgegennahme von Bestellungen auf Dienstleistungen (§ 54 GewO 1994), über das Aufsuchen von Privatpersonen und Werbeveranstaltungen (§ 57 GewO 1994) oder über die Entgegennahme von Bestellungen auf Waren von Privatpersonen (§ 59 GewO 1994) verstoßen hat.

13.11. Der Verbraucher kann von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag weiters zurücktreten, wenn ohne seine Veranlassung für seine Einwilligung maßgebliche Umstände, die der Unternehmer im Zuge der Vertragsverhandlungen als wahrscheinlich dargestellt hat, nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten.

13.12. Maßgebliche Umstände im Sinn des obigen Absatzes sind 1. die Erwartung der Mitwirkung oder Zustimmung eines Dritten, die erforderlich ist, damit die Leistung des Unternehmers erbracht oder vom Verbraucher verwendet werden kann, 2. die Aussicht auf steuerrechtliche Vorteile, 3. die Aussicht auf eine öffentliche Förderung und 4. die Aussicht auf einen Kredit.

13.13. Der Rücktritt im Sinne der obigen beiden Absätze kann binnen einer Woche erklärt werden. Die Frist beginnt zu laufen, sobald für den Verbraucher erkennbar ist, dass die genannten Umstände nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten und er eine schriftliche Belehrung über dieses Rücktrittsrecht erhalten hat. Das Rücktrittsrecht erlischt jedoch spätestens einen Monat nach der vollständigen Erfüllung des Vertrags durch beide Vertragspartner, bei Bankverträgen mit einer ein Jahr übersteigenden Vertragsdauer spätestens einen Monat nach dem Zustandekommen des Vertrags.

13.14. Das Rücktrittsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, wenn 1. er bereits bei den Vertragsverhandlungen wusste oder wissen musste, dass die maßgeblichen Umstände nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten werden, 2. der Ausschluss des Rücktrittsrechts im Einzelnen ausgehandelt worden ist, 3. der Unternehmer sich zu einer angemessenen Anpassung des Vertrags bereit erklärt oder 4. der Vertrag dem Versicherungsvertragsgesetz unterliegt.

13.15. Die Erklärung des Rücktritts ist an keine bestimmte Form gebunden. Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird.

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Damit Du auch den Wald vor lauter Bäumen siehst, haben wir unsere Geschäftsbedingungen so einfach wie möglich gehalten und leisten somit beste Transparent im Paragraphen-Tschungel.

© 2021 BAUMBUDDY Save Your Future Plant a Tree ®